Das das Herz eines alten Fiat Bertone irgendwann auch eine Generalueberholung braucht ist doch klar!!! Denn nach 21 Jahren hat er das wohl auch verdient.




Nun war der Motor auch noch dran! Denn so ein Triebwerk leidet natürlich auch in diesen vielen Jahren. Zumal die lange Standzeit von fünf Jahren ihm eher geschadet, wie gutgetan hatte. Die Ventilschaftdichtungen hatten diese lange Standzeit nur schlecht verkraftet. Dies äußerte sich beim Anlassen in riesigen Nebelschwaden. Diese konterminierten jedesmal die komplette Garage dermaßen, daß jeder der sie in den nächsten 15 Minuten betreten wollte, eine Gasmaske benötigte. Also fingen wir an und zerlegten den Motor in jedes Einzelteil.




Bild links: Das Aufrauhen der Zylinderlaufbuchsen mit Hilfe einer Bohrmaschine und einem Igel ist von Vorteil, da sich der Ölfilm besser hält.
Bild rechts: Hier hängt der Motor an einem Gestell, was Uwe extra angefertigt hatte.Da die ganze Sache drehbar war, hatten wir es wesentlich leichter, den Motor wieder zu komplettieren. Die Ölpumpe ist hier auch schon montiert.




Bild oben links: Die neue Zylinderkopfdichtung liegt hier schon auf und wartet nur noch darauf, das der Zylinderkopf montiert wird.
Bild oben rechts: Der Motor mit aufgesetzten Zylinderkopf.
Bild unten links:Auf diesem Bild kann man erkennen das die Ölwanne nun auch schon angebaut ist.
Bild unten rechts: Patrick und Bengt beim Aufsetzen des Nockenwellenkastens.





Bild oben links: Patrick und Bengt bei der Arbeit. Ha Ha !!! Wir hatten gerade den Nockenwellenkasten aufgesetzt und kontrollieren nun ob die Nockenwelle in der richtigen Stellung sitzt.
Bild oben rechts: Der Meeeeester: Patrick mein Cousin, bringt erst einmal alles in die richtige Stellung, damit der Zahnriemen aufgesetzt werden kann.
Bild unten links: Hier hat der Meeester Probleme mit dem Zahnriemenspannrad.
Bild unten rechts: Aber mit Geduld und vier Händen gehts dann besser.





Bild oben links: Wir haben fertig! Da trinken die beiden Schrauber doch erst einmal ein "Wicküler" zum abkühlen.
Bild oben rechts: Da ist das Triebwerk nun fertig und kann im Wagen versenkt werden. Mal sehen wie lange der Knabe läuft.